Open Site Navigation

Liebe Kinder!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Vielleicht geht es euch und Ihnen manchmal auch so: man sieht ein Namensschild an einer Tür und wundert sich über die Person dahinter… 

 

Wir wollen nun gemeinsam einen ersten Blick hinter diese Türe werfen. 

"Früher war sie bei uns in der Klasse Lehrerin, jetzt arbeitet sie als Direktorin."

                            (Nora LUNZER)

Lange Zeit davor wiederum war ich selbst Schülerin in Strasshof und durfte dank einer Reihe an engagierten und leistungsorientierten Lehrer*innen sowie einer inspirierenden Direktorin eine wunderschöne Volksschulzeit erleben, die sich rückblickend als wegbereitend für mein heutiges Tun darstellt.

Auch wenn sich seit meiner Schulzeit am Standort viel verändert hat und unser Schulhaus mit seiner bemerkenswerten (technischen) Ausstattung besticht,  so sind es für mich – heute wie damals – die Menschen, die darin lehren und lernen sowie mit Ihrem Lachen das Gebäude zum Leben erwecken, welche die Einzigartigkeit der VS Strasshof ausmachen. 

"Ich finde es schön, dass sie Direktorin ist."

(Gabriel JELICA)

Meine besondere Verbindung zur VS Strasshof und die Möglichkeit mit dem motivierten Team täglich die bestmögliche Arbeit im Sinne der Kinder zu leisten, haben diese zu einem zweiten Zuhause für mich werden lassen. Der Standort und seine Entwicklung liegen mir daher in jeder Rolle besonders am Herzen. 

"Ich könnte mir vorstellen, dass sie eine nette und fröhliche Direktorin ist." 

(Antonella Kelava)

Ein respektvoller Umgang aller im Schulalltag involvierten Personen miteinander stellt für mich die Grundlage einer gelingenden Zusammenarbeit dar. Dort, wo ein Scheuklappendenken zugunsten einer umfassenderen Sichtweise der schulischen Begebenheiten abgelegt wird, besteht – meines Erachtens nach – die Chance die Situation für ALLE den Umständen entsprechend bestmöglich zu gestalten.

"Sie ist eine tolle (Direktorin), weil sie immer für uns da ist."

(Betuel OTKU)

Für mich ist Schule ein Ort, der Raum für die Entfaltung der Liebe zum Lernen bietet. Neben dem Feiern von Erfolgen und der Akzeptanz der Individualität sowie der Grenzen anderer Mitmenschen umfasst dies auch das Erlernen eines reflektierten Umganges mit Fehlern und etwaigen Rückschlägen. 

Gleichzeitig sehe ich sie als einen Platz, an dem Schüler*innen die Tragfähigkeit ihrer Konzepte von Welt erproben, relativieren und adaptieren lernen, um sich späterhin gelingend in der Gesellschaft zurechtfinden zu können. 

"Was sie unverwechselbar macht, ist ihre angenehme und lustige Art." (Lisa WEBER)

Sollten Sie einmal in die Lage kommen, mich in einer größeren Menschenansammlung finden zu wollen, so kann ich Ihnen mit einem Augenzwinkern empfehlen, sich an nachstehenden Beschreibungen meiner Person zu orientieren:

  • Für ihr Alter erscheint sie eher klein. Die Schulleiterin hat kurze Beine und Arme.

  • Die Direktorin hat grüne Augen, die im Sonnenlicht glänzen.

  • Die langen, kastanienbraunen Haare passen gut zu ihren grünen Augen.

  • Aus ihrem freundlich lächelnden Mund blitzen strahlend weiße Zähne.

  • Zu ihren Besonderheiten zählen ihre bunten Ohrringe.

  • Am liebsten trägt sie sportliche und farbenfrohe Kleidung.

(aus den Personenbeschreibungen von Nora LUNZER & Anja ROIS)

 

Ebenfalls mit einem breiten Schmunzeln auf den Lippen darf ich Ihnen folgende zwei Hinweise für Termine bei mir geben:

"Die Leiterin hat fast immer gute Laune, mag es aber nicht, wenn jemand unpünktlich kommt."

(Anja ROIS) 

 

"Es bringt sie auch sehr auf die Palme, wenn man (mit dem Sessel) schaukelt." (Tobias SILBERHORN) 

Solchen treffsicheren Feststellungen habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

Hannah Eichholzer BA BA MA MA